Keine Sau liest meinen Blog

Der NSA ein Schnippchen schlagen

Ich habe kürzlich Urlaub in der Steinzeit gemacht. Oder zumindest in einer Zeit vor der Erfindung des Handies. So stimmt das auch nicht. Es ist eher lokal zu deuten und nicht temporär. Wir waren also in Plön. Plön ist fernmeldetechnisches Ödland. Handyempfang? Fehlanzeige! Internet? Na, ja. Es macht noch:

Es war wirklich erholsam. Wenn man sich erst einmal dran gewöhnt hat, dass man nicht erreichbar ist, hat es etwas sehr Beruhigendes.

Aber für die Weltpolitik ist eine Gegend wie die Plöner Seenplatte die heilige Katastrophe! Wie bespitzelt man Leute, wenn man keine Handies abhören kann? Welchen E-Mail-Verkehr gibt es auszuspionieren, wenn das Ziel keine schreiben kann?

Ich glaube, die Geheimdienste haben dieses nicht zu überwachende Stückchen Land mit einem alten Trick aus Kaisers Zeiten aus ihrem Verantwortungsbereich geschoben. Sie haben erklärt, dass diese Gegend so überaus unwichtig ist, dass es nicht überwacht werden muss. Zudem wird die gesamte Bevölkerung demnächst durch die Gesetze des Digitaldarwinismus‘ ausgelöscht werden. Sie sind ja nicht einmal in der Lage, sich übers Internet eine Pizza zu bestellen! Folgerichtig werden sie also verhungern müssen.

Aber Obacht! Dort treffen sich noch Leute auf der Straße, um miteinander zu plaudern. Sie essen in Restaurants, sie gehen noch selber einkaufen und sie wissen auch noch, wie man einen Münzfernsprecher bedient. Wenn also jemand auf dieser Erde überlebensfähig ist, dann die Plöner!

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.