Keine Sau liest meinen Blog

Heterogene Party

Kürzlich, also zum 40. meines Mannes, haben wir eine große Sommer-Party geschmissen. Als es dann darum ging, die Einladungen zu schreiben, kam die Sprache auch darauf, ob man der Party ein Motto zu Grunde legen sollte, und wenn ja, welches.

Beachparty? Das käme ja eigentlich nur für die jüngere Generation in Frage. Oktoberfest? Hm. Ja, unsere Nachbarin besitzt schon alle Attribute, die ein Dirndl so richtig zur Geltung bringen. Bottleparty? Da stinken wieder alle gegen unseren Weinhändler ab, der dann mit den tollsten Tropfen um die Ecke kommt.

Also haben wir uns entschieden, jedem Gast eine andere Einladung zukommen zu lassen. Wir hatten Gäste im Badeanzug, welche im Dirndl, unser Koch hatte eine ganze Wagenladung voll Mexikanischem Essen dabei und verdursten musste auch niemand. Gut. Einige Gäste reden auch nach vier Jahren noch nicht mit uns. Vor allem die beiden Damen, die wegen des Playboy-Mottos im Häschenkostüm gekommen sind. Und auch der Typ, der als einziger um zwölf Uhr ein Geburtstagslied trällerte, weil er davon ausging, dass auch alle anderen Gäste das Stück eingeübt hätten…

Aber wir hatten Spaß!

Trotz allem haben wir uns entschieden, nächstes Jahr eine entscheidende Änderung unserer Einladungsstrategie vorzunehmen. Mehr im nächsten Blog.

 

[wysija_form id=“1″]

,

One thought on “Heterogene Party

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.