Keine Sau liest meinen Blog

Ich weiß, was ich letzten Sommer gemacht hab

Letzten Sommer waren wir wieder einmal Campen. In Österreich. Es war wunderschön, aber nach einigen Tagen des nur so Dasitzens wurde uns etwas langweilig.

Also schmiedeten wir einen Plan, den wir gleich in die Tat umsetzten. Wir gingen über den Platz und schauten uns die Wohnwagen genau an. Wie groß waren die Wohnwagen? Welche hatten eine Sicherung? Wir machten einen Plan mit allen Wohnwagen, die in Frage kamen.

In der nächsten Nacht, alle Camper schliefen, haben wir die Wohnwagen vorsichtig in Bewegung gesetzt und an andere Plätze geschoben. Einen haben wir mit der Tür direkt vor dem Waschhaus abgestellt.

An Schlafen war natürlich nicht mehr zudenken! Wir legten uns mit der Kamera auf die Lauer und fotografierten die verdutzten Gesichter der Campinggäste. Der erste, der aus seinem Wohnwagen (den wir übrigens gewissenhaft mit Vorzelt und Garnitur umrangiert hatten) vor die Tür trat, stutzte und gab uns dann eine grandiose Vorstellung von Des Königs neue Kleider, indem er so tat, als ob gar nichts sei. Erst, als seine Frau herauskam 18und anfing zu schreien, war er erleichtert. Wahrscheinlich hatte er Angst, dass er über Nacht einen Gedächtnisverlust erlitten hatte.

Diese Dame war mit ihrem neuen Platz zufriedener, als mit dem alten und hat sich später lebhaft mit dem alten Besitzer ihres neuen Platzes darum gestritten, ob sie wieder an ihren alten Platz zurück muss, oder nicht.

Auf jeden Fall hatten wir einen riesen Spaß! Sollte ein Betroffener diesen Blog lesen, bitte ich ihn, einfach mit zu lachen.

 

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.