Keine Sau liest meinen Blog

Lokalkolorit gegen Hochdeutsch? (Die meistgelesenen – Aus dem Archiv)

Kürzlich rief ich bei einer großen Süddeutschen Versicherungsgesellschaft an, um den Inhalt eines mir zugesendeten Schreibens zu klären. Dort wurde ich mit einem fröhlichen „Grüaß Gott!“ begrüßt. Soweit so gut. Den Rest des Gespräches kann ich ob meiner fehlenden Bayrischkenntnisse nur in Hieroglyphen wiedergeben. Sie: „brummel, brummel, brummel?“ Ich: „Wie bitte?“ Sie (nun etwas lauter): „BRUMMEL, BRÖMMEL, NUAMMARA?“ Ich: „Ach, Sie brauchen die Versicherungsnummer?“ Sie (schreit nun in den Hörer): „WOAS SOAGN SIE?“ Man kann sich vorstellen, wie dieses Gespräch endete: Ich habe irgendwann völlig verängstigt den Hörer aufgelegt.
Bis heute habe ich also dieses ungeklärte Schreiben auf meinem Tisch liegen. Eine Klärung per Mail war nicht möglich, da ich immer wieder auf die Hotline verwiesen wurde. Ich habe mich allerdings noch nicht wieder getraut, dort anzurufen. Entweder muss ich wohl einen Dolmetscher engagieren oder ich wechsele die Versicherung.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.