Keine Sau liest meinen Blog

Held ohne Strumpfhose

Vor einiger Zeit stand mein sehr bewegungsaffiner Emil vor mir und fragte, ob er noch eine Zeit lang auf das Trampolin dürfe. Das war zu einer Zeit – irgendwann Ende Oktober – , in der wir versuchten, ihn trocken zu bekommen und er jedes Mal, wenn er einen Tag lang die „Windel trocken“  hatte, er über den grünen Klee gelobt wurde.

Da es schon nach dem Abendessen war, sagte ich zu ihm: „Du bist doch schon im Schlafanzug. Da kannst Du nicht mehr auf’s Trampolin.“ Er sah mich sehr verständig an und nickte ernst.

Kurze Zeit später kam ich in die Küche und fand vor der offenen Gartentür einen klitzekleinen Emil-Schlafanzug. Ich ging raus in den Garten und sah Emil fröhlich hüpfend, splitterfasernackt auf dem ziemlich nassen Springding. Davor lag die Windel.

Ich holte Luft und dem – meiner Meinung nach ungehorsamen – Nackedei die Leviten zu lesen, als mir aufging, dass er nur das gemacht hatte, was ich ihm gesagt hatte: Er hat den Schlafanzug ausgezogen, weil er ja nach meiner Aussage im Schlafanzug nicht mehr raus durfte. Dann hat er gemerkt, dass das Trampolin vom Regen noch feucht war. Also hat er die Windel ausgezogen, damit diese auch ja trocken blieb.

Was soll ich sagen, wären meine Kinder immer so folgsam, hätte ich sicher weniger Arbeit und Ärger. Oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.