Keine Sau liest meinen Blog

Meine Agentur (Die meistgelesenen – Aus dem Archiv)

Jetzt sind sie mir doch zuvorgekommen. Seit Jahren hab ich diese Idee. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, wollte ich eine Agentur eröffnen. Eine Agentur, die rummelmüden, paparazzi-gejagten Berühmt- und Reichheiten den Rückzug aus dem öffentlichen ermöglicht. Ohne Aufsehen, ohne Rückkehr. Eine Anzeige meiner Agentur könnte folgendermaßen aussehen:

Sie haben den ewigen Trubel satt? Sie möchten mal eine Woche kein Interview geben? Sie haben so viel Geld und können es doch nicht ausgeben, da Sie nicht mehr vor die Tür gehen können? Wir ermöglichen Ihnen den Ausstieg. Wir fingieren Ihr Ableben. Möchten Sie bei einem Autounfall umkommen? Und dabei auch noch eine riesige Werbewirkung auf Ihren letzten Film oder Ihre letzte Platte erreichen? Prima! Dann sind Sie bei uns gut aufgehoben. Nach Ihrem Ableben fliegen wir Sie direkt auf eine für Sie gekaufte Privatinsel in der Karibik. Luxus pur! Einsamkeit! Ruhe!

Und wer würde sich gemeldet haben? Paul Walker. Ohne Frage. Ein grandioser Schachzug. Für ihn hätte ich auch den Autounfall gewählt. Lady Di sitzt ja nun auch mit Dodi in irgend einem Südseeparadies. Die Queen hat Ruhe, keine Skandale mehr und endlich die große Liebe. Falko hat ja alles übertroffen. Da hat er in seinem letzten Hit vor seinem Tod ja schon angekündigt, dass er erst sterben muss, um zu leben! Die Tantiemen laufen natürlich weiter in die Kassen der Abgelebten. Hätte ich früher meine Idee in die Tat umgesetzt, hätte ich vielleicht auch noch Amy Winehouse als Kundin begrüßen dürfen.

Aber nun sind sie ja schon alle versorgt. Elvis und James Dean sausen mit dem Porsche durch die Gegend, Marilyn und Romy proben gemeinsam für ein Theaterstück, dass sie dann Jacko, Jimmy und Curt vorspielen.

 

[wysija_form id=“1″]

3 thoughts on “Meine Agentur (Die meistgelesenen – Aus dem Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.