Keine Sau liest meinen Blog

Den Schuh zieh ich mir an!

Irgendwie habe ich ständig das Gefühl, dass alles, was in diesem Haus und in dieser Familie passiert, in meiner Verantwortung liegt. Das hat den Vorteil, dass ich meines Erachtens nach auch alles entscheiden darf. Ohne Nachfrage und Absprache. Und dass mein Mann ab und an mit dem Einwand um die Ecke kommt, er habe doch schließlich auch bei einigen Dingen ein Wörtchen mitzureden, kann ich nicht verstehen. Soll er sich doch schließlich freuen, dass ich hier alles im Griff hab. Gut. Manchmal ist es vielleicht blöd für ihn, wenn er von der Arbeit kommt, völlig erschossen ist und ich ihm mitteile, dass gleich noch drei befreundete Paare zum Essen reinschneien und dass er noch schnell Getränke kaufen muss. Aber Vorsicht mit dem Auto, schließlich habe ich mir überlegt, dass wir es nächste Woche abgeben und ein neues Kaufen. Noch Fragen?

Auf der anderen Seite führt das Gefühl, hier im Haus die komplett Macht zu haben, auch dazu, dass ich denke, auch alles erledigen zu müssen, was anfällt. Und zwar alleine. Und zeitnah. Aber es geht nicht nur mir so. Gestern saßen wir mit Freunden beim Grillen und es entwickelte sich in etwa folgendes Gespräch:

Mann: „Hat der Kleine heute sein Zimmer aufgeräumt?“

Freundin: „Boh, wie gemein ist das denn!“

Mann: „Wieso?“ (Mit dem ahnenden Unterton, dass sich etwas Schreckliches zusammenbraut. Und das tat es dann auch.)

Ich: „Wann hätte ich das denn noch machen sollen?“

Aber Freundin und ich waren uns sehr einig, dass hinter der einfachen Fragen, ob der Kleine sein Zimmer aufgeräumt hat, auf jeden Fall der Vorwurf steckt: „Ich hab mir schon gedacht, dass das mit dem Aufräumen wieder nichts wird. Hast doch sonst nichts im Haus zu tun, da hättest Du Dich doch mal drum kümmern können.“

Mann behauptet aber steif und fest, dass die Frage lediglich dazu diente, sich zu erkundigen, ob der Kleine das Zimmer aufgeräumt habe. Ich glaube, er muss nächstes mal halt einfach nachgucken. Wenn ich nicht das Zimmer abschließe. Ich darf das, ist ja schließlich mein Haus.

,

2 thoughts on “Den Schuh zieh ich mir an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.